Unterricht am Evangelischen Gymnasium Tharandt (EGT) - Grundgedanken

 

Ganzheitlichkeit
Neben einer fächerverbindenden Wissensvermittlung schafft eine Rhythmisierung des Unterrichtstages den Rahmen für ganzheitliches Lernen. Arbeits- und Entspannungsphasen strukturieren das Ganztagsangebot am EGT.

Rituale
Die an unserer Schule gelebten Rituale sollen helfen, dass die Schüler Halt und Orientierung in der Gemeinschaft finden. Sie bilden das Fundament für ein respektvolles Miteinander auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes.

Eigenverantwortung und Selbstorganisation
In Orientierung am reformpädagogischen Ansatz von Maria Montessori sollen eigenverantwortliches Arbeiten und selbstorganisiertes Lernen die Ausbildung wichtiger Schlüsselqualifikationen fördern.

Lernverbände
Am EGT werden die Klassenstufen fünf und sechs von zwei Klassenbetreuern begleitet. Zwei Jahrgänge bilden eine Lernstufe, innerhalb derer räumlich und inhaltlich in bestimmten Bereichen altersübergreifend  gearbeitet wird.
Die Klassengrößen betragen zwischen 20 und 26 Lernenden.

Elternarbeit und Außenpartner
Eine hohe Transparenz zwischen Eltern und Mitarbeitern der Schule trägt zur optimalen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen bei. Die Elternarbeit am EGT (Gespräche, Informationen, Sprechstunden und Arbeitseinsätze) ist eine wichtige Säule. Außenpartner, wie die Fachrichtung Forstwissenschaften der TU Dresden mit ihrem Forstbotanischen Garten, stellen eine weitere wichtige und wertvolle Bereicherung dar.

Schulentwicklung
Das Management des EGT umfasst die enge Zusammenarbeit zwischen Schulleitung, Geschäftsführung und Vorstand des Trägers. Daraus geht eine teamorientierte Personalentwicklung ebenso hervor, wie eine nach lernpsychologischen Aspekten gestaltete Unterrichtsentwicklung.